Presse


 

Kickboxen/Bayernpokal in Altötting, 23.11.2013

Beim Bayernpokalturnier in Altötting langten die Erdinger Kickboxer zum Jahresende noch einmal richtig hin. Theresa Götz, Simon Müller und Christoph Steinlechner siegten in ihren Gewichtsklassen. Besonders stolz war man auf Uwel Hernandez, der in ein einem super Finale nur hauchdünn dem Favoriten Baris Seven aus Plattling unterlag. Im Nachwuchsturnier freuten sich Dominik Maier (Pointfighting) und Kathrin Weber (Leichtkontakt) über die ersten Plätze.

Mit dem Bayernpokal endete am Wochenende für die Erdinger Kickboxer die Turniersaison 2013. Die knapp 200 Sportler fighteten von 11 Uhr bis gut 20:00 Uhr bis alle Gewichtkategorien durch waren. In der Damenklasse -56  Kg kämpfte die erst 17 jährige Theresa Götz (ED) zum ersten Mal im Vollkontakt. Ihre Finalgegnerin Sandra Kühner aus Augsburg kannte sie schon aus Begegnungen im Leichtkontakt. Jetzt ging es aber voll zur Sache und das über drei Runden! Kühner machte sofort Druck und deckte Theresa mit einer Serie von Angriffen ein. Bis Ende der zweiten Runde lief Götz einem Punkterückstand hinterher, bevor sich das Blatt in der dritten Runde wendete. Mit Kampfgeist und Siegeswille rang sie die Augsburgerin nieder und siegte so verdient nach Punkten. Christoph Steinlechner (ED Vollkontakt -81 Kg) meisterte seinen Vorkampf durch einen Aufgabesieg in der ersten Runde. Im Finale wartete dann der Plattlinger Alexander Driga. Christoph machte schnell deutlich wer in diesem Kampf das Sagen hatte. Immer wieder von der Ringmitte aus agierend setzte der Erdinger seinen Gegner gekonnt unter  Druck und landete dabei klare und entscheidende Treffer. An seinem Sieg gab es nichts zu rütteln. Eine deutliche Leistungssteigerung war bei Mittelgewichtler Uwel Hernandez (ED Vollkontakt -75 Kg) festzustellen. Schon im Vorkampf gegen Jürgen Schwin (Ingolstadt) zeigte Hernandes Selbstvertrauen und Dominanz. Eigenschaften die ihm im letzten Jahr noch fehlten. Im Finale hieß dann sein Gegner Baris Seven aus Plattling. Es war ein Kampf, der von beiden Akteuren taktisch geführt wurde. Der beiderseitige Respekt war nicht zu übersehen. Trotzdem lag Uwel nach dem Schlussgong leicht in Führung und stand für viele als der Sieger fest. Wäre da der Kickzähler nicht gewesen! Zwei zu wenig geschlagene Fußschläge des Semptstädters hatten nämlich zwei Punkte Abzug zufolge. So kam es dann zum 2:1Punktrichterurteil gegen Hernandez. Trotz diesem unglücklichen aber gerechten Urteil kann Uwel stolz auf seine Leistung sein. Ebenfalls gesteigert hatte sich auch Simon Müller (ED), der im Leichtkontakt -84 kg antrat. Nach einem Vorkampfsieg bezwang er im Finale den Altöttinger Antonius Wist klar nach Punkten. Müllers Aktionen waren präzise und überlegt. Kein Vergleich zum letzten Jahr, wo ein Sieg über Wist nicht möglich gewesen wäre. Im Nachwuchsturnier Jugendklasse -38 kg machte Dominik Maier (ED) auf sich aufmerksam. Nach zwei Kämpfen stand er als Sieger in seiner Gewichtsklasse fest. Beim  Nachwuchs der Damen im Leichtkontakt -57 kg konnte sich Kathrin Weber (ED) durchsetzen. Pech hatte Youngster Julian Medina in der Jugendklasse Leichtkontakt – 46Kg. Er verletzte sich in der ersten Runde und musste aufgeben.

                                        
Trainer Alexander Häußer gibt Theresa Götz wichtige Tips.                    Dann legte sie richtig los!

           

Uwel Hernandez (re) machte einen super Kampf gegen    Bei Simon Müller (li) sah man eine echte Leistungssteigerung
Baris Seven aus Plattling

      

Christoph Steinlechner siegte in gewohnter Manier            Eine tolle Leistung zeigte Dominik Maier (li) im Pointfighting

 

Karl-Heinz Klupp (KHK)

 

Kickboxen Süddeutsche Meisterschaften in Burgsinn (Unterfranken)

 Die Erdinger „Kickbox-Mädls“ sind einfach eine Bank! Bei den Süddeutschen Meisterschaften im Unterfränkischen Burgsinn erkämpfte sich Neuzugang Kathrin Vögl (-65 Kg) bei den Damen im Leichtkontakt den Titel. Bernadette Bernhard belegte bis 55 Kg den 2.Platz und Theresa Götz wurde in der gleichen Klasse Dritte. Im Herren LK -84 Kg erreichte Cesar Almeida Rang drei. Bei den Vollkontaktlern kamen Felix Dlugosch (-67 Kg) und Simon Müller (-81 Kg) auf die undankbaren 4. Plätze.
Im Newcomer-Turnier zeigte der Erdinger Nachwuchs ebenfalls gute Leistungen. Katrin Weber (Damen LK -55 Kg) 1. Platz. Josef Erdinger (VK -81 Kg) 2. Platz. Burak Tektasli (LK -74 Kg) 2. Platz. Ekrem Memoglu (Junior LK -67 Kg) 2. Platz. Armin Vojic (Jug. LK +63 Kg) 2. Platz.  In der Jugendklasse B (LK-46 Kg) belegten Lukas Markus und Clemens Vesenmaier die Ränge zwei und drei.
Die Süddeutschen Meisterschaften waren für die Erdinger Kickboxer der letzte Test bevor es im Juni auf die Deutsche nach Darmstadt geht. Für Bernadette Bernhard und Theresa Götz war die Teilnahme Pflicht, da beide ja schon über den Bayerkader für die DM nominiert sind. Beide zeigten tolle Kämpfe mit vollem Einsatz und alle Trainer vom KBV waren mit den Ergebnissen zufrieden. Für eine Überraschung sorgte Kathrin Vögl, die von München kommend neu bei den Erdingern anheuerte. Nach klaren Siegen in der Vorrunde bezwang sie, wenn auch hauchdünn, die ex Deutsche Meisterin Verna Huber aus Plattling. Im Vollkontakt bei den Herren (-67 Kg) kam Felix Dlugosch ins Halbfinale. Beim Kampf um den dritten Platz stoppte ein gebrochener Zeh den Traum vom Treppchen. In Führung liegend musste er den Kampf in der zweiten Runde aufgeben. Halbschwergewichtler Simon Müller (-81 Kg) schlug sich ebenfalls wacker. Im Kampf um Platz drei allerdings, verstand Trainer Peter Lutzny und alle anderen Beteiligten die Welt nicht mehr. Nach einer ausgeglichenen ersten Runde gegen Florian Grübel (Plattling) diktierte Müller den Kampf und jeder in der Halle sah den Edinger klar in Front. Nicht so das Punktgericht! Auf einen deutlichen Punktesieg für Grübel folgten Proteste der Erdinger Trainer und der Zuschauer. Hatten die Herren in Weiß einen anderen Kampf gesehen oder die Ringecken vertauscht? Die Erdinger reichten schriftlich Protest ein und beantragten eine Auswertung des Punkteprotokolls.

 
große Auflösung                                                 große Auflösung

Fotos:
rechts: Links Simon Müler (ED) der unverständlich gegen Florian Grübel (Plattling) verlor.
links: Links Bernadette Bernhard (ED) Sie kämpfte an diesem Tag 3x mit vollem Einsatz. Nur im Finale wurde sie knapp von Kristin Avemarg (Coburg) bezwungen.

 

Kickboxen Bayerische Meisterschaften in Schweinfurt 06.04.2013

 Bei den Bayerischen Kickboxmeisterschaften holte sich der Erdinger Michael Neumaier (Leichtkontakt -94 Kg)den Titel. Vizemeister wurden Jolina Asam (Jug. B SK -37 Kg), Bernadette Bernhard (Damen LK -55 Kg), Simon Müller (Herren LK –84 Kg) und Frank Bayer (Herren VK +91 Kg). Die dritten Plätze belegten Dominik Maier (Jug. B -32 Kg) und Theresa Götz (Damen LK -55 Kg). Felix Dlugosch (Herren LK -69 Kg) erreichte den 4. Platz. Im Nachwuchsturnier konnte sich Katrin Weber erfolgreich durchsetzten.
Die Erdinger hatten sich eigentlich ein bisserl mehr vorgenommen. Aber es läuft halt nicht immer ganz nach Plan. So ärgerte sich Jolina Asam als sie, obwohl kampfstärker, den Titel im Semikontakt um 2 Trefferpunkte verpasste. Zufrieden war dagegen Dominik Maier, der sich nach drei Semikontakt Fights den dritten Platz erkämpfte. Ein toller Erfolg für seine erste Meisterschaftsteilnahme.
Bei den Damen im Leichtkontakt bis 55 Kg hatten die Erdinger zwei heiße Eisen im Feuer. Altmeisterin Bernadette Bernhard und die aus der Jugendklasse aufgestiegene Theresa Götz. In einem sechser Feld kämpften die Damen jede gegen jede. Am Ende sicherte sich Bernadette den zweiten Platz und Theresa ging nach drei Kämpfen zweimal als Siegerin hervor. Diese Leistung wurde mit Bronze belohnt. Simon Müller unterlag im Finale (LK -84 Kg) knapp mit 2:1 Kampfrichterstimmen. Hätte er in Runde 1 etwas mehr Gas gegeben, dann wäre alles möglich gewesen. Frank Bayer kam im Finale VK +91 Kg nicht über die Runden. Er musste nach einem harten Fußtreffer den Kampf aufgeben. Für Michael Neumaier (LK -94 Kg) lief an diesem Tag alles glatt. Im Finale dominierte er Martin Winkler aus Burgsinn so klar, dass dieser nach der ersten Runde entnervt aufgab.
Felix Dlugosch hatte in der Klasse LK -69 Kg einen schweren Stand. Mit dem ex Deutschen Meister Nikolai Riede (Bayreuth) und dem ex Bayerischen Meister Markus Fritsch (Plattling) konnte er noch nicht mithalten. Nach drei beherzten Kämpfen landete er auf Platz vier. Für die Erdinger heißt es jetzt am Ball bleiben! Denn schon in zwei Wochen stehen die Süddeutschen Meisterschaften in Burgsinn vor der Tür.


                
  größere Auflösung                                      größere Auflösung

 

Kickboxen Vergleichskampf Erdinger Herbstfest 09.09.2012

Mit 14: 6 schickten die Erdinger Kickboxer am letzten Herbstfest Sonntag die Leipziger Delegation samt Gastkämpfer nach Hause. Wie schon vor 9 Jahren unterlagen die Sachsen trotz guter Leistungen  relativ deutlich den heimischen Kämpfern.
Bei herrlichem Spätsommerwetter und gut gefülltem Zelt stimmte Sängerin Lena Klupp mit dem Rocky Song „Eye of the Tiger“ die Kämpfer und das Publikum optimal auf den bevorstehenden Mannschaftsvergleichskampf ein.
Simon Müller (ED -81 Kg) machte den Anfang und erarbeitete sich einen knappen 2:1 Punktesieg über Florian Grübel. Die Deutsche Jugendmeisterin Theresa Götz (ED LK-55 Kg) begann furios gegen Maria Marzian. Immer wieder griff sie erfolgreich an und sammelte in der Anfangsphase Punkte um Punkte. Der Endspurt von Marzian in Runde drei kam zu spät. Der Sieg war Theresa nicht mehr zu nehmen. Mit Spannung warteten viele auf  Mittelgewichtler Uwel Hernandez. Er hatte sich für diesen Kampf sehr gewissenhaft vorbereitet. Nicht kleckern sondern klotzen, das war seine Devise, und genau so ging er ans Werk. Mit harten Faust und Fußtreffern setzte er Daniel Bretschneider derart zu, dass sich dieser oftmals nur mit Klammern zu helfen wusste. Am Ende ging der Sieg mit 3:0 Punktrichterstimmen nach Erding. In der Jugendklasse LK -54 Kg war Pascal Schinhärl zu dominant für Maximilian Marx. Der Ringrichter brach den Kampf in der zweiten Runde zu Gunsten des Erdingers ab. In Kampf  Nr. 5  kam es dann zu einer Spitzenbegegnung ohne Erdinger Beteiligung. Alex Naumann (Deutscher Vize -75 Kg Emmerding für Erding) stieg mit Ufuk Seven (Deutscher Meister, Plattling für Leipzig) in den Ring. Bis Ende der zweiten Runde stand es unentschieden und die Zuschauer sahen technisches sauberes Kickboxen. Die Schlussrunde konnte dann Ufuk knapp an sich reißen und somit das Seilgeviert als Sieger verlassen.
Superschwergewichtler Frank Bayer (ED +91 Kg) zeigte einen beherzten Fight gegen den Deutschen Meister Ralf Kubanek (Geisenhausen für Leipzig), der immerhin lockere 113 Kg auf die Waage brachte. Franky kämpfte mit guter Deckung durchaus mit und konnte immer wieder schöne Körpertreffer mit der Faust landen. Der Erdinger boxte vielleicht etwas zu vorsichtig doch diese Taktik war durchaus angebracht, wusste man doch um die Schlagstärke des Gegners. Der Punktesieg für Leipzig ging in Ordnung. Aushängeschild und Leistungsträger Christoph Steinlechner (ED -81 Kg) kreuzte im Kampf  7  mit Michael Maier (Plattling für Leipzig) die Fäuste. Maier wollte eine Rechnung von der Bayerischen Meisterschaft begleichen, was ihm aber nicht ganz gelang. Christoph, bestens vorbereitet, sah die Angriffe schon meist im Ansatz und war mit gezielten Konterschlägen zur Stelle. Trotz vollem Einsatz von Maier ging der Sieg klar an Steinlechner. Mit Dominik Schönweitz (-86 Kg) stieg der letzte Semptstädter an diesem Tag in den Ring. In einem Leichtkontakt-Nachwuchskampf stand er Timur Torschoiev gegenüber. Torschoiev verfügte über etwas mehr Kampferfahrung, die sich für ihn auszahlen sollte. Obwohl sich Dominik dagegenstemmte setzte sein Gegenüber die Akzente und bracht den Sieg verdient nach Hause. In den letzten beiden Kämpfen verschönerten die Gastkämpfer Meci Akgün (LK –75 Kg Edling für Erding) und Daniel Wist (VK –71 Kg, Altötting für Erding) das Ergebnis. Se siegten nach Punkten über Patrick Großstück und Ruhani Arbnor (Barakuda München für Leipzig). Als gelungene Abrundung der Veranstaltung zeigte der Wrestling Show Club Erding in einer rasanten Präsentation, dass am Ende immer das Gute („Nobody“, Christoph Haas) über das Böse („Ivan Dragunov“, Meik Schönberger) siegt.
Ab jetzt drücken alle Erdinger Kämpfer und Trainer ganz fest die Daumen für ihren 18-Jährigen Jungstar Gabriel Pempel (ED), der sich gerade auf dem Weg zur Juniorenweltmeisterschaft nach Bratislava befindet. Er wurde ebenfalls bestens vorbereitet und mit etwas Glück könnte er durchaus auf dem Siegertreppchen landen.
Bericht über Gabriels Abschneiden folgt!


Bild in höherer Auflösung                                          Bild in höherer Auflösung



Bild in höherer Auflösung

KHK (Karl-Heinz Klupp)

 

Kickboxen Ötz (Tirol)

Christoph Steinlechner gewinnt im August 2012 in Ötz (Tirol) den Österreichischen Profititel im Halbschwergewicht (-81 Kg).

 

Foto:   rechts, Christoph Steinlechner mit Rundkick beim Kampf um die Österreichische Profimeisterschaft




Kickboxen/Eberswalde (Brandenburg)

 Bei der Deutschen Meisterschaft im Kickboxen konnten sich die Erdinger, gleich über zwei Titel freuen. Theresa Götz (Jug. Leichtkontakt -55kg) und Gabriel Pempel (Junioren LK -84kg) siegten in ihren Gewichtsklassen.

Nur qualifizierte Sportler trafen sich in Eberswalde/Brandenburg, um die jeweiligen Deutschen Meister zu ermitteln. Unter ihnen waren auch die Bayerischen Meister Theresa Götz und Gabriel Pempel aus Erding. Die Erdinger Delegation hatte einige Hoffung im Gepäck und wollte zeigen, dass sie zur Deutschen Spitze gehören. Gabriel Pempel, der in diesem Jahr in den Erdinger Kreisen schon als Überflieger gilt, zog mal wieder voll durch. Im Halbfinale angekommen, siegte er klar über Niko Gabriel (Köln) nach Punkten. Im Finale wartete dann der Vize-Europameister Mark Brecht aus Brandenburg. Der Kampf wurde hart … sehr hart. Aber am Ende setzte sich die Supertechnik von Pempel durch. Alle Kampfrichter sahen, wenn auch knapp, Gabriel als Sieger. Für Theresa Götz kam der Titel bei ihrem Deutschen Meisterschaftsdebüt etwas überraschend. Die Vorrunde hatte sie glücklich überstanden. Nun wäre ihre Finalgegnerin Ferda Bozkurt aus Lünen gewesen. Diese jedoch verletzte sich im Halbfinale so sehr, dass sie im Kampf um den Titel nicht mehr antreten konnte. So wurde Theresa kampflos Deutsche Meisterin, was sie auf der einen Seite etwas traurig aber dann doch fröhlich stimmte.

 
Fotos: Glückliche Trainer und Kämpfer. Von links: Cheftrainer Peter Lutzny, Theresa Götz, Gabriel Pempel, Trainer und Betreuer Alexander Häußer.

 

Karl-Heinz Klupp (KHK)



Kickboxen Süddeutsche Meisterschaften am 12.05.12 in Tutzing

 
Die Erdinger Kickboxerin Claudia Bruckner schaffte bei den Süddeutschen Meisterschaften fast das Double. Sie startete in zwei Disziplinen und gewann dabei den Titel im Leichtkontakt -65 Kg. Im Vollkontakt unterlag sie nur knapp im Finale und wurde Vize. Freuen konnte sich auch Michael Neumaier über seinen zweiten Platz bei den Herren LK bis 94 Kg. Bei den Kindern erreichte Katharina Lefkaditis (Semi Kontakt -42 Kg) den zweiten Platz. Ihre Vereinskameraden Julina Asam (SK -37 Kg) und Severin Fischbach (SK -47 Kg) wurden Dritte.
Mit vier Jugendlichen und fünf Erwachsenen Kämpfern reiste der KBV Erding nach Tutzing um sich bei den Süddeutschen Kickboxmeisterschaften und Nachwuchsturnier zu präsentieren. Bei den Newcomern im Leichtkontakt setzte sich Dominik Schönweitz (-87 Kg) dank der besseren Beintechnik durch. Simon Müller (-79 Kg) verbuchte in drei Kämpfen zwei sichere Punktesiege. Seinen letzten Kampf gab er nur knapp nach Punkten ab. Die Kampfstarke Katharina Weber (-60 Kg) siegte in zwei Kämpfen beide male klar nach Punkten. Bei den Kindern schaffte Jakob Fischbach nach einem Vorrundensieg zwar den Sprung ins Viertelfinale, wo er dann allerdings unterlag. Im Kampf um Platz Drei hatte er dann leider das Nachsehen gegen seinen Bruder Severin. Der Star der für die Erdinger war an diesem Tag eindeutig Claudia Bruckner. Sie wurde im Leicht und Vollkontakt gemeldet und in jeder Disziplin stand sie, am Ende der Ausscheidungen, im Finale. Im Vollkontaktendkampf unterlag sie nur hauchdünn und es fehlte wirklich nur das Quentchen Glück. Im Leichtontakt-Titelkampf kämpfte sie dann aber wie entfesselt. Mit der Deutsche Meisterin Verena Huber aus Dingolfing hatte Claudia ohnehin noch eine Rechnung offen. Mit eisernen Siegeswillen sammelte die Semptstädterin Punkt um Punkt und setzte sich bestens in Szene. Über Ihren Sieg und den Titel freute sich die gesamte Erdinger Crew.

 

              Claudia Bruckner (links) im Vorkampf geg. Miriam Lang aus Emmerting

 

           

      Severin Fischbach (links) geg.                             Jakob Fischbach (links) geg.           
      Alexander Kehl (Spiegelau)                                 Alexander Kehl (Spiegelau)


Jullia Asam (-37 Kg) und Katharina Lefkaditis (-43 Kg)
freuten sich über ihredritten und zweiten Plätze

Von Heinz Klupp

 

 

Kickboxen Sa, 24.03.2012 Int. Deutsche Meisterschaften Semi, Leicht, Vollkontakt in
                                                  Ebern

Gabriel Pempel holt Double!

Bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften setzte der Erdinger Gabriel Pempel zum Überflug an. Er holte in zwei Gewichtsklassen den Titel bei den Junioren und war somit erfolgreichster Teilnehmer des Turniers. Azizullah Mohibzada wurde ebenfalls Erster in der Klasse Junioren – 63,5 Kg. Bei den Jugendlichen bis 16 Jahren konnte sich Marinko Marianovic (Jug. +74 Kg) über einen zweiten Platz freuen. Starke Kämpfe zeigten auch Christoph Steinlechner (-81 Kg) und Uwel Hernandez (-75 Kg). Beide schieden aber leider gegen die späteren Finalisten in den Vorrunden aus.

Der 17 Jährige Gabriel Pempel ist derzeit das Aushängeschild des Kickboxverein Erding. In ‚Ebern ging er in zwei Klassen an den Start um sein Können in Leicht und im Vollkontakt unter Beweis zu stellen. Im Leichtkontakt Finale (Junior -84 Kg) staunten dann die Verantwortlichen des Deutschen Kickboxverbandes nicht schlecht, als Gabriel den amtierenden Deutschen und Junioren Vize Europameister Mark Brecht (Eberswalde) mit 3:0 Kampfrichterpunkten abfertigte. Postwendend erhielt Pempel die Einladung für das Junioren Nationalteam vom Bundestrainer. Damit war aber noch nicht genug. Im Vollkontakt Finale (Junior -81 Kg) wartete der Tscheche Adam Kavan auf den Erdinger. Kavan kämpfte für Gabriel ungewohnt in der Rechtsauslage. Es dauerte bis in Runde zwei als Pempel dann das Zepter übernahm und den Tschechen mit einem platzierten Backkick zum Körper zu Boden schickte. Ab diesem Zeitpunkt war der zweite Titel im Sack. Im Junioren Halbweltergewicht (Vollkontakt -63,5 Kg) musste Azizulah Mohibzada (ED) bis zum Titelgewinn alles geben. In den Vorkämpfen bezwang er mit vollem Einsatz Maximilian Wüstenberg aus Schonungen durch technischen KO. Auch das Finale war ein reiner Arbeitssieg. Gegen Vladislav Gornikov (Schonungen) musste Azizulla bis an seine Leistungsgrenze gehen um sich den knappen Punktesieg zu sichern. Wenn „Aziz“ seine Technik auf das Niveau seiner Kampfstärke bringen kann, dann steht seiner sportlichen Karriere nichts mehr im Weg. In der Jugend Leichtkontaktklasse (+ 74 Kg) kam Marinko Marianovic (ED) über Ramon Neubert aus (Baden) ins Finale. Mit Vaclav Kavan (Tschechien) hatte Marinko im Endkampf dann alle Hände voll zu tun. Dieser erwies sich nämlich als äußerst zäh und gab dem Erdinger Joungster kräftig raus. In der zweiten Runde, bei leichtem Punktevorteil für Vaclav, verletzte sich Marinko bei einem Schlagabtausch die Hand und musste schweren Herzens den Kampf aufgeben.

 

Von Heinz Klupp

 

 

                Links Gabriel Pempel im VK Finale geg. Adam Kavan (Tschechien)

 


 

 

Gruppenfoto:

Vorne von links: Uwel Hernandez, Manfred Scharl (Trainer), Heinz Klupp              Trainer),  Christoph Steinlechner. Hinten von links: Azizullah Mohibzada,

Gabriel Pempel, Marinko Marianovic


 

 

 

Kickboxen Sa, 17.03.2012 Bayerische Meisterschaften Semi und Leichtkontakt in
                                                  Geisenhausen

Die Erfolgsserie der Erdinger Kickboxer hält an. Nach den guten Platzierungen im Vollkontakt in der Woche davor setzte man in Geisenhausen im Semi ind Leichtkontakt noch einen drauf. Theresa Götz (Jug. -60 Kg), ClaudiaBruckner (-65 Kg), Marinko Marianovic (Jug. +69 Kg) und Gabriel Pempel (-84 Kg) holten sich die Bayerischen Titel im Leichtkontakt. Über den Vizemeister konnte sich nach drei tollen Kämpfen Uwel Hernandez (-74 Kg) freuen. Michael Neumaier (LK -94 Kg) wurde überraschend Dritter. Im Semikontakt Jugend B erreichte Katharina Lefkaditis (-42 Kg) Platz zwei. Michelle Gotschke (-47 Kg) und Severin Fischbach (-47 Kg) belegten die dritten Plätze.

 

Die Meisterschaftskämpfe wurden wie gewohnt mit einem Newcomber –Turnier gekoppelt und so kam es dann, dass die Erdinger mit 19 Athleten im nahen Geisenhausen anreisten. Im Nachwuchsturnier machten alle Erdinger eine gute Figur. Jolina Asam (Jug. B SK -37 Kg) und Katrin Weber (LK -55 Kg) wurden Zweite. Felix Duglosch (LK -74 Kg) kam nach drei beherzten Kämpfen auf Platz drei. Rainer Hollweck, Simon Müller, und Dominik Schönweitz konnten sich trotz guter Leistungen leider nicht unter den Siegern platzieren. Auch in der Meisterschaft gab es Ausfälle. So musste im Semikontakt der Bruder von Severin, Jakob Fischbach schon frühzeitig die Segel streichen. Er belegte den undankbaren vierten Platz. Auch Bernadette Bernhard (LK -55 Kg) erwischte es in der Vorrunde. Sie kam einfach nicht in den Kampf und schied unglücklich aus. Das gleiche Schicksal ereilte Thomas Reese (LK -79 Kg) und Cesar Almeida (LK -89 Kg). Aus dem Teilnehmerfeld der Semptstädter stachen an diesem Tag zwei Kämpfer heraus. Der erst 17 Jährige Gabriel Pempel (LK -84 Kg) zeigte in drei Kämpfen was in ihm steckt. In der Bayerischen Juniorenklasse unterfordert kämpfte er bei den Senioren und demonstrierte dort seine Klasse. Im Finale ließ er Altmeister Slava Rickert aus Altötting keine Chance. Zu gut kamen Gabriels Faust und Fußtechniken. Rickert gestand neidlos: „Das ist der Mann der Zukunft!“ Der zweite Erdinger Hoffnungsträger ist Uwel Hernandez (LK -74 Kg). Mit seinen 19 Jahren gerade in die Seniorenklasse aufgestiegen fightete er sich mit zwei Siegen ins Finale. Sein Gegner Dominik Dellermann aus Höchstadt (vor zwei Jahren Vizeeuropameister im Vollkontakt) schaute nicht schlecht als Uwel völlig unbeeindruckt loslegte. Der Favorit hatte alle Mühe mit dem Erdinger und musste ein ums andere mal nach gekonnten Fußfegern von Uwel auf die Bretter. Erst in der letzten Runde setzte sich die Erfahrung von Dellermann durch und der Punktesieg war im sicher. Nach der ersten Enttäuschung kam dann doch Freude bei Hernandes auf und die Fachwelt war sich sicher, dass man von ihm noch einiges hören wird.

 

Von Heinz Klupp

 

 

Gabriel Pempel (rechts) geg.                    Das Erdinger Kämpfer und Betreuer Team

Slava Rickert (AÖ links)

 

Kickboxen Sa, 10.03.2012 Bayerische Meisterschaften Vollkontakt in Erding

Ein schöner Erfolg für die Erdinger Kickboxer! Vor heimischen Publikum errangen Christoph Steinlechner und Azizullah Mohibzada die Bayereischen Titel in ihren Gewichtsklassen. Pacal Schienhärl, Gabriel Pempel und Cesar Almeida belegten die zweiten Plätze. Bei den schweren Jungs kam Frank Bayer auf Rang drei. 
Die gute alte Turnhalle am Loderer Platz war Ort des Geschehens, als am Samstag die Bayerische Kickboxelite ihre Meister im Vollkontakt ermittelte. Der ausrichtende KBV Erding hatte wie gewohnt, organisatorisch alles im Griff und auch sportlich konnten die Semptstädter mehr als zufrieden sein. Felix Dlugosch (-75 Kg) und Burak Tektasli (-67 Kg) zeigten im Nachwuchsturnier guten Einsatz, konnten aber leider den Ring nicht als Sieger verlassen. In der Meisterschaft hatte Uwel Hernandez (ED -75 Kg)das Lospech. Gegen den späteren Sieger im Mittelgewicht zeigte er einen mitreißenden Kampf, den er nur knapp nach Punkten abgeben musste. Von 10:30 Uhr bis 16:00 Uhr liefen ohne Unterbrechung die Ausscheidungskämpfe. Um 17:00 Uhr eröffnete dann der stellvertr. Landrat Fritz Steinberger die Finales und der Erdinger Azis Mohibzada (Junior -63,5 Kg) startete furios in der Disziplin Kickboxen mit Lowkick. Sein Gegner aus Schweinfurt hielt am Anfang zwar dagegen, wurde aber dann aber von Runde zu Runde schwächer. Zu zermürbend waren die Lowkicks von Mohibzada. Eines der Highlights war der Endkampf in der Klasse bis 81 Kg. Gabriel Pempel (ED) und Christoph Steinlechner (ED) gewannen ihre Vorkämpfe in hervorragender Manier und standen sich nun in einem internen Finale gegenüber. Beide zeigten Kickboxen auf hohem Niveau und erst in den letzten Sekunden der dritten Runde konnte sich Steinlechner mit entscheidenden Fußtreffern durchsetzen. Die Erdinger waren glücklich. Der Blick aber richtet sich ab Montag schon nach Geisenhausen wo am Samstag die Semi und Leichtkontakt-Titel ausgekämpft werden.
 

Von Heinz Klupp


 

 

Uwel Hernandez (ED / links)

mit vollem Einsatz                                         Mohibzada Azizullah (ED / rechts)

 

                                            Aziz (ED / links) in Siegerpose

 

Kickboxen Sa, 12.11.11 Rödenthal (Coburg) 

Bei einer Internationalen Profi- Kickboxgala im fränkischen Rödenthal bei Coburg, siegte der Erdinger Stefan Look in einem 5 Rundenkampf über Gökan Güven aus Hof. Peter Lutzny (ED) leitete die Rahmenkämpfe und den 12 Rd. WM Hauptkampf in gewohnt sicherer Manier.
Rödenthal stand Kopf an diesem Abend, als Lokalmatador Frank Krause seinen russischen Kontrahenten in einem atemberaubenden 12 Rd. Kampf besiegte. Zu dieser gelungenen Kampfsportveranstaltung trug auch Stefan Look mit seinem Ranglistenkampf in der Klasse bis 75 Kg bei. Sein Gegner Gökan Güven hielt tapfer dagegen, doch der Erdinger hatte immer eine Faust oder einen Kick mehr im Ziel. Besonders konnte Stefan seinen Gegner in der 2. und 4. Runde durch seine starken Backkicks beeindrucken. Peter Lutzny wurde vom WAKO Pro Verband für diese Gala als Ringrichter verpflichtet. Er stand bei allen Kämpfen seinen Mann und erntete großes Lob bei den Verantwortlichen.


 

Kickboxen 04.09.11 Herbstfest

Mit einem 10:10 Unentschieden mussten sich die Erdinger Kickboxer beim Mannschaftsvergleich gegen Altötting zufrieden geben. Vor gut gefülltem Haus konnten die Erdinger, die nur mit Eigengewächsen antraten, fünf Kämpfe für sich entscheiden. Es siegten Claudia Bruckner, Andrea Traschütz, Josef Erdinger, Stefan Flierl und Christoph Steinlechner.
Das neu gestaltete Weißbierzelt war wie jedes Jahr Austragungsort für den Traditions- Kickboxkampf im Erdinger Herbstfest. Punkt 10 Uhr wurde am Sonntag der Kampfsportfrühschoppen eröffnet und in der Jugendklasse im Leichtkontakt stieg Marco Sossau (ED-69 Kg) mit Daniel Wist (AÖ)als erste Paarung in den Ring. Der Kampf war auf 2 Runden angesetzt. War die erste Runde noch ausgeglichen, so musste Marco in Runde zwei dann ein paar Federn lassen. Wist setzte die klareren Treffer und siegte verdient nach Punkten. In der Herrenklasse Vollkontakt -75 Kg hatte Maximilian Wiesheu (ED) mit Baris Seven (Plattling für AÖ) einen schweren Brocken zu verdauen. Seven, der schon auf Bayerischen Meisterschaften zu sehen war, verfügte über mehr Erfahrung die er auch ausspielte. Wiesheu griff beherzt an. Seine Rundkicks zum Körper fanden oft ihr Ziel. Der Plattlinger dagegen brachte immer wieder seine lange Rechte zum Einsatz, die den Max etwas aus dem Konzept brachte. Der knappe Punktesieg für Ältötting ging in Ordnung. Ebenfalls in der Klasse bis 75 Kg musste Qurin Qerimi (ED) mit Bleron Tarshani (Baracuda München für AÖ)in den Ring. Der Baracuda- Fighter legte sofort los und traf den Erdinger zweimal mit Rundkick zum Kopf. Trainer Peter Lutzny wollte Schlimmeres vermeiden und gab den Kampf auf. Die ersten 2 Wertungspunkte für die Erdinger konnte im Kampf Nr. 4 dann Claudia Bruckner (Damen LK – 65 Kg) sichern. Sie setzte sich klar gegen Natascha Bauer (MA München für AÖ)durch und zeigte technisch sauberes Kickboxen.
Im Halbweltergewicht bis 63,5 Kg standen sich im 5. Wertungskampf Denis Schmid (AÖ) und Rainer Hollweck (ED) gegenüber. Für Hollweck war es genau wie bei Qerimi, eine Premiere! Bis Ende der 2.Runde hatte keiner der beiden nennenswerte Vorteile. In der Schlussphase konnte sich dann Schmid dank besserer Kondition etwas absetzten und den Fight für sich entscheiden. In einem Damennachwuchskampf über 2 Runden LK -60 Kg hatte es Andrea Traschütz (ED) mit Manuela Bauer (MA München für AÖ)zu tun. Andrea war voll motiviert und machte gleich mächtig Druck. Bauer fightete mutig mit, allerdings fast nur im Rückwärtsgang. Die Erdngerin ließ keinen Zweifel aufkommen wer bei diesem Kampf das Sagen hatte und gewann verdient nach Punkten. Auch im Halbschwergewicht -81 Kg hatte der Kickboxverein ED einen Debütanten. Josef Erdinger (ED) kreuzte mit Antonius Wiest (AÖ) die Fäuste. In seinem ersten Kampf schlug sich der Sepp hervorragend und konnte sich nach einem tollen Schlussspurt in Runde 3 den Punktesieg sichern. Das Schwergewicht -91 Kg  wurde von Cesar Almeida (ED) und Konstantin Filatov (Plattling für AÖ) bestritten. Bei Cesar steckte noch die Niederlage von Schonungen in den Knochen und dem entsprechend vorsichtig ging er die Sache an. Während der Semptstädter noch versuchte den Gegner aus zu kundschaften, sammelte Filatov schon einige Punkte. Cesar zog zwar in der Endphase das Tempo an aber zum Sieg reichte es leider nicht mehr. Im Nachwuchsfight Mittelgewicht -75 Kg war dann ein in Erdinger Kampfsportkreisen bekannter Name zu hören. Stefan Flierl (ED) (Sohn vom Ex Bayerischen Boxmeister Eugen Flierl) gab sein Debüt gegen Patrik Schlüß (MA München für AÖ). Stefan setzte sich gleich mit guten Faust und Fußtechniken in Szene und konnte Ende der 1. Runde einige Wirkungstreffer anbringen. Wist musste angezählt werden, konnte sich aber Dank der Rundenpause wieder erholen. Im weiteren Kampfverlauf baute Flierl seinen Punktevorsprung weiter aus und holte sich verdient den Sieg. Beim Stand von 10:8 für Altötting hatten die Erdinger für den letzten Kampf mit Christoph Steinlechner (ED -81 Kg) noch ein heißes Eisen im Feuer. Sein Gegner, Slava Rickert (ÄÖ) wollte eine Revange für die letzte Niederlage beim Vier Nationen Cup in Bregenz. Daraus wurde aber nichts. Steinlechner zeigt Kickboxen auf hohem Niveau und agierte Dank seines Reichweitevorteils mit langen Faust und Fußschlägen. Rickert versuchte verzweifelt im Nahkampf sein Glück. Den Innfight aber wusste Christoph geschickt zu unterbinden, so dass der Ältöttinger nicht richtig zum Zug kam. Am Punktesieg des Erdingers gab es nichts zu rütteln.
 

KHK (Karl-Heinz Klupp)







 

Kickboxen

Bayerische Meisterschaften am 07.05.2011 in Landsberg am Lech
 
Mit der Ausbeute bei den Bayerischen Kickboxmeisterschaften in Landsberg konnte der KBV Erding mehr als zufrieden sein. Stefan Look holte bei den Vollkontaktlern den Titel bis 75 Kg und Claudia Bruckner (-65 Kg) belegte in dieser Kategorie Platz 2. Im Leichtkontakt wollte es Claudia noch mal wissen und sicherte sich hier ebenfalls den Vizetitel. Im Jugend LK -52 Kg erkämpfte sich Pascal Schienhärl souverän den Meistertitel. Marco Sossau wurde Zweiter in der Klasse Jug. LK bis 69 Kg. Die Kinderklasse Semikontakt bis 135 cm war fest in Erdinger Hand. Hier freuten sich Katharina Lefkaditis und Michelle Gotschke über Platz eins und zwei.
Im gekoppelten Nachwuchsturnier konnten ebenfalls beachtliche Ergebnisse erzielt werden. Es siegten Andrea Traschütz (Leichtkontakt -65 Kg) und Caesar Almeida (Vollkontakt -86 Kg). Maximilian Wiesheu (LK-74 Kg), Konstantin Blivernitz (LK-79 Kg) und Sertan Kevioglu (Semikontakt Kinder -135 cm) kam auf Platz zwei.
Großkampftag war angesagt für den KBV Erding, der mit 16 Aktiven zur den Bayerischen Kickboxmeisterschaften nach Landsberg am Lech anreiste. Die Trainer Peter Lutzny, Gloria Lutzny, Alexander Häußer und Heinz Klupp hatten alle Hände voll zu tun, damit alle Aktiven gut vorbereitet und rechtzeitig an den Kampfflächen oder im Ring antreten konnten. Der Erdinger Manfred Scharl wurde wie schon oft vom bayerischen Verband für dieses Turnier als Kampfrichter verpflichtet. Über 200 Meldungen waren bei der Bayerischen Amateur Kickbox Union eingegangen, was schon im Vorfeld einen langen Wettkampftag bedeutete.
Im Erdinger Eröffnungskampf Bayr. Meisrterschaft (Leichtkontakt weibl. Jug. +65 Kg) gab es dann gleich einen Schock. Anna Miethke (ED) verdrehte sich nach wenigen Sekunden das Knie und konnte nicht mehr weiterkämpfen. Enttäuschung auch bei Ina Binder (ED) weil ihre Gegnerin im Nachwuchsturnier ohne Grund absagte. Jakob Fischbach (ED SK -145 cm), der im Nachwuchsturnier keinen Gegner hatte, wurde in die Meisterschaft hoch gemeldet und siegte sogar im 1. Vorrundenkampf bevor das Aus kam. Er freute sich dennoch über Rang vier. Sein Bruder Severin (SK-155 cm)  und auch Erik Bayer (ED, SK-135 cm) kämpften mutig bei den Nachwuchslern, mussten sich aber nach dem ersten Figth geschlagen geben. Cheftrainer Peter Lutzny freute sich an diesem Tag ganz besonders über die erbrachte Leistung von Claudia Bruckner, die bei diesem Turnier in Leicht und Vollkontaktklasse startete. In beiden Finalkämpfen konnte sie sich richtig frei machen und das zeigen, was in ihr steckt. In den Finalen unterlag sie nur mit hauchdünnem Punkterückstand ihrer Erzkonkurrentin Verena Huber aus Plattling. Es bleibt zu hoffen, dass Claudia auf dieser Ebene weitermachen kann. „Dann ist alles möglich, da sind wir uns einig“, so Lutzny.
 

Mädchen Semikontakt bis 135 cm

li: Michelle Gotschke (ED)

re: Katharina Lefkaditis (ED) 1.Platz Bay. Meisterschaft)

 

Damen Vollkontakt bis 65 Kg

Li:Verena Huber (Plattling)

re: Claudia Bruckner (ED) 2. Platz Bay. Meisterschaft

 

>>>>  hier gehts zu allen Landsberg-Bildern  <<<<

 

Kickboxen

Bayernpokal 26.03.2011 in Geisenhausen

Der Startschuss für die Kickboxsaison 2011 fiel am Wochenende in Geisenhausen. Beim Bayernpokal mit Nachwuchsturnier waren 13 Erdinger Kämpfer und Kämpferinnen am Start und zeigten durchaus anspruchsvollen Kampfsport. Birte Röhrig (Leichtkontakt -60 Kg), Claudia Bruckner (Leichtkontakt -65 Kg), Anna Miethke (Jug. Leichtkontakt +65 Kg) und Lea Prediger (Semikontakt –145 cm) erreichten im Pokalturnier die zweiten Plätze. Im Nachwuchsturnier kämpften sich Andrea Traschütz (Leichtkontakt -60 Kg) und Theresa Götz (Leichtkontakt -50 Kg) auf Platz eins. Die zweiten Plätze bei den Newcomers belegten Marinko Marianovic (Jug. Leichtkontakt -74 Kg)  und Maximilian Wiesheu (Leichtkontakt -74 Kg). Dritte in der Kinderklasse Semikontakt -135 cm wurde Michelle Gotschke.
Beim ersten Bayerischen Kickboxturnier in diesem Jahr waren 180 Sportler aus dem Freistaat gemeldet. Die Erdinger Kickboxer nutzten diese erste Möglichkeit um den Leistungsstand zu überprüfen. Es wurde von 10:30 bis in die Abendstunden um 19:00 Uhr auf vier Kampfflächen gefightet und am Ende hatten die Semptstädter wieder einige Trophäen in der Tasche. Für einige Erdinger aber kam das Aus bereits in den Vorkämpfen. Im Bayernpokal erwischte es Alex Achatz (Leichtkontakt -74 Kg). Er musste sich nach einem beherzten Kampf knapp geschlagen geben. Im Nachwuchsturnier konnten Caesar Almeida (Leichtkontakt -89 Kg) und Dominik Saleta (Leichtkontakt -79 Kg) ihre ersten Kämpfe zwar gewinnen, schieden dann aber im zweiten Durchgang aus. Caesar verlor nach Punkten und Dominik konnte wegen Verletzung nicht mehr antreten. In der Jugendklasse Semikontakt – 155cm zeigte Maxi Brenninger echtes Kämpferherz. Aber auch er musste schon in der Vorrunde die Segel streichen. Ein besonderes Lob gebührte an diesem Tag dem Nachwuchstalent Maximilian Wiesheu. Nach zwei hart erarbeiteten Vorrundensiegen stellte er sich mit verstauchten Fußzehen tapfer zum Finalkampf in der Klasse bis 74 Kg. Sein Gegner, aus Bad Aibling kommend, verlangte ihm alles ab. Maxi hielt bis zum Schluss zäh dagegen. Nach dem Gong war der Erdinger ein paar Trefferpunkte zurück was den 2.Platz bedeutete. Maxis Fans aber, die mitgereist waren feierten ihren Helden wie einen Sieger. Der Erdinger Trainer Peter Lutzny wurde von der Bayerischen Amateur Kickbox Union für seine Arbeit als Ausbildungsreferent mit dem 2. Dan geehrt. Bei diesem Turnier wurde Manfred Scharl (ED) ganztägig als  Hauptkampfrichter eingesetzt.

 KHK (Karl-Heinz Klupp)


rechts Cäsar Almeida                           rechts Maximilian Wiesheu


rechts Alexander Achatz

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

 

BLSV Übungsleiterzusatzausbildung in Oberhaching (12.06.2010)

Die Erdinger Kickboxtrainer und Übungsleiter Heinz Klupp, Birte Röhrig, Sebastian Schollen, Peter Lutzny und Manfred Brunner hatten gut lachen. Nach einer Woche Schulung in der Sportschule Oberhaching, bestanden sie mit Bravour die Prüfung zum Übungsleiter "Prävention für Kinder und Jugendliche". Der KBV Erding wird in der nächsten Zeit seine Angebote speziell im Kinder und Jugendbereich noch einmal erweitern.

 

 

Bild von links:  Heinz Klupp, Birte Röhrig, Sebastian Schollen, Referentin (BLSV) Andrea Remuta, Peter Lutzny und Manfred Brunner

 

 

Bay. Meisterschaft in Dingolfing (13.05.2005)

Bei den Bayerischen Kickboxmeisterschaften in Dingolfing konnte sich die Erdinger Staffel über viele Top Platzierungen freuen. Gabriel Pempel (Jug. LK +74 Kg) holte sich den Titel. Bernadette Bernhard (Damen -55 Kg), Birte Röhrig (Damen -60 Kg), Katharina Hammer ( Jug. LK + 65 Kg) und Lea Prediger (Jug. SK -135 cm) wurden Zweite. Den dritten Platz belegte Alex Silber (Jug. SK -135 cm). Im Nachwuchsturnier erkämpften sich Pascal Schinhärl (Jug. LK -47 Kg), Christoph Rosenthal (Jug. LK -57 Kg) und Alexander Achatz (Herren VK -75 Kg) die ersten Plätze. Jakob Fischbach kam auf Rang Drei.

Das Meisterschaftsturnier war wieder einmal erstklassig besetzt, besonders die Damenklasse. Da standen bis 55 Kg die amtierende Europameisterin Sabine Seifert (Ebern) und bis 60 Kg gar die amtierende Weltmeisterin Julia Irmen (Plattling), als kaum bezwingbare Größen auf den Listen. Bernadette Bernhard (ED) musste im Damenfinale gegen Sabine Seifert auf die Matte. Die Erdingerin wollte es wissen und gab alles. Nach der ersten Runde lag sie sogar bei einem Punkterichter in Front. In Runde Zwei setzte sich die Erfahrung von Seifert durch und die Erdinger Ecke musste den Sieg der Europameisterin akzeptieren. Bernadette aber hat gezeigt, dass sie ihrer großen Konkurrentin bereits auf den Fersen ist. Das LK Halbfinale bis 60 Kg beherrschte Birte Röhrig (ED) ganz klar gegen Nadja Schmuljevski (Weilheim). Im Finale wartete dann die Weltmeisterin Julia Irmen aus Plattling. Birte konnte am Anfang noch ganz gut mithalten, doch immer wenn die Favoritin von ihr gepunktet wurde, musste sie mit harten Gegentreffern bezahlen. In der 2. Runde übersah die jetzt vorsichtiger kämpfende Röhrig eine Rückwärtskick, der ihr komplett die Luft nahm. Trainer Peter Lutzny musste den jetzt ungleichen Kampf aufgeben. Katharina Hammer (ED), die eigentlich noch im Jugend-Nachwuchsturnier kämpfen wollte, schlug sich in der Meisterschaft hervorragend. Im Vorkampf besiegte sie Bianka Theiss (Traunreuth) durch Aufgabe. Das Finale verlor sie nur mit einem Trefferpunkt Rückstand gegen Marina Milicic aus Plattling. Katharina ist wesentlich kampfstärker geworden und hat an ihrer Technik gearbeitet, meinte ihre Trainerin Gloria Lutzny. Gabriel Pempel (ED) war wie schon im letzten Jahr der heimliche Favorit in der männl. LK Jugendklasse +74 Kg. Er setzte sich im Finale, wenn auch knapp, durch und wurde Bayerischer Meister. Bei den Kindern unterlag Lea Prediger (ED) im Semikontaktfinale denkbar knapp mit 8:9 Punkten Johanna Zeitler aus Ebern. Sie Freute sich trotzdem über ihren 2. Platz. Bei den Jungs im Semikontakt konnte Alexander Silber (ED) im kleinen Finale einen Sieg über Florian Kräft (ED) erkämpfen und wurde Dritter. Im Nachwuchsturnier zeigten die Semptstädter durchwegs akzeptable Leistungen. Besonders aber gefiel Alexander Achatz (ED), der im Vollkontakt bis 75 Kg an den Start ging. In seinem ersten Kampf bot er dem wild angreifenden Andreas Reider (Dingolfing) Parole und konnte sich durch gezielte Treffer in Front bringen. Am Ende siegte er in einem starken Fight nach Punkten. Die nächsten drei Runden musste Achatz dann gegen Eduart Zeitler (Dingolfing) in den Ring. Auch Zeitler hatte schon einen Vorkampf in den Beinen und so gingen beide die Sache etwas ruhiger an. Alexander fand schnell seine Linie und punktete gekonnt mit Fäusten und Füßen. An seinem zweiten Sieg gab es nichts zu rütteln.  

 

Links: Alexander Achatz trifft mit Schlaghand Andreas Reider aus Dingolfing

 

Links: Pascal mit Knieblock

 

Links: Nachwuchsturniersieger Jugend LK Pascal Schinhärl

 

------------------------------------------ * -----------------------------------------

 

Kickboxen

Bei den Internationalen Bayerischen Meisterschaften in Bad Abbach konnte der Kickboxverein Erding sich wieder einmal bestens mit seinen Aktiven präsentieren. In der Kinderklasse Semikontakt bis 145 cm erkämpfte sich Furkan Arslan den 1. Platz. Timo Sossau kam auf Rang drei. In der Jugendklasse Leichtkontakt bis 47 Kg siegte Marco Sossau souverän nach zwei spektakulären Kämpfen. Sein Vereinskamerad Florian Beka wurde Dritter. Bis 52 Kg erreichte Christoph Rosenthal den 2. Platz. Anton Häußer kam in der Klasse -57 Kg diesmal nur auf Rang drei, Gabriel Pempel dagegen sicherte sich den Titel bis 74 Kg. In der weibl. Jugend -65 Kg wurde Katharina Hammer Zweite. Bei den Herren belegte Michael Neumaier (LK-86 Kg) den 3.Platz und für Christoph Steinlechner -81 Kg reichte es im Vollkontakt zum Vizemeister. Zum leichteren Start für Kampfneulinge wurde parallel ein Nachwuchsturnier abgehalten, bei dem einige Erdinger Kämpfer auf sich aufmerksam machten.
Mit 18 Aktiven, in den verschiedensten Alters und Gewichtsklassen, trat der KBV Erding in BAD Abbach an. Ziel war es zum Jahresende den Leistungsstand der Fortgeschrittenen, sowie den der Newcomber zu testen. Die Erdinger waren mit ihrer Ausbeute vollauf zufrieden und können jetzt das Jahr 2009 langsam ausklingen lassen. 
Im Nachwuchsturnier oder in der Vorrunde der Meisterschaft kämpften weiter für Erding: Maurice Mosuraitis und Theresa Widl(beide SK-135 cm), Lea Prediger, Nikolas Dimitri (SK-145 cm), Karina Berwolf (SK-155 cm), Pascal Seewald (LK+75 Kg), Ostermeier Ina (LK-65 Kg) und Irl Benedikt (VK-81 Kg).

Foto: Auch bei den Kleinen Im Semikontakt wurde mit vollem Einsatz gekämpft.

    links Maurice Mosuraitis (ED) mit Rundkick.

    rechts Nikolas Dimitri (ED)

    rechts Timo Sossau (ED)

KHK  (Karl-Heinz Klupp)

     mehr Bilder von Bad Abbach  >>>>

 

 

------------------------------------------ * -----------------------------------------

 

Kickboxen Herbstfestkampf 06.09.09 Erding gegen Schonungen

 

Mit einem13:7 Mannschaftssieg über den Fight Club Schonungen konnte die Erdinger Kickboxstaffel mehr als zufrieden sein. Im gut gefüllten Erdinger Weißbierzelt trugen vor allen die Erdinger Kämpfer Ofori Kwabena, Gloria Lutzny, Martin Neuberger, und Michael Neumaier zum Teamerfolg bei.
Punkt 10:00 Uhr eröffnete KBV Vorstand Heinz Klupp die Veranstaltung und brachte in gewohnter Manier die 10 Kämpfe über die Bühne. Den Reigen eröffnete Christoph Steinlechner (ED-84 Kg) gegen Juso Prosic (Wörgl für Schonungen). In einer technisch hochklassigen Leichtkontakt Begegnung hatte am Ende Prosic leicht die Nase vorne und siegte mit 2:1 Punkten. Mit Spannung warteten alle auf die Weltergewichtsbegegnung Ofori Kwabena (ED-67 Kg) und Eugen Kuschtan (Schonungen). Beide Kämpfer tasteten sich in der ersten Runde erst einmal ab. In Runde zwei konnte Kuschtan schöne Kicks anbringen. Die Antwort von Ofori kam in der Schlussrunde. Mit knackigen Fausttreffern konnte er ausgleichen, was am Ende ein Remis einbrachte. Den einzigen Damenkampf des Tages bestritt Gloria Lutzny (ED-70 Kg) gegen Lisa Korn (Schonungen). Lisa wollte unbedingt Revange für die Niederlage beim letzten Vergleich. Gloria war völlig überrascht vom hohen Tempo gleich in der ersten Runde. In der Pause gab es dann die richtigen Anweisungen von Trainer Peter Lutzny, was dann auch sofort Früchte zeigte. In Runde zwei und drei fand Gloria in den Kampf und siegte verdient nach Punkten. Gastkämpfer Nikolai Riede (Hof für Erding) hatte mit dem zweitem Kuschtan „Jürgen“ alle Mühe. Riede akzeptierte 5 Kg Gewichtsunterschied für die Klasse bis 67 Kg. Trotz toller Schlussoffensive konnte er das Ruder nicht mehr rum reißen. Der Sieg ging an Schonungen. Der in Erding trainierende Robert Baiersdorfer begeisterte im Anschluss mit einer Musik untermalten Kampfsport Demo das Publikum.  Saubere Kickboxtechniken gepaart mit Schnelligkeit wurden gebührend mit Applaus belohnt. Im Schwergewichtskampf -91 Kg machte Martin Neuberger (ED) kurzen Prozess mit Demirok Ufuk (Schonungen). Der musste schon nach 30 Sekunden nach einer krachenden Linken von Neuberger zu Boden. Der Erdinger nutzte die Gunst der Stunde und setzte beherzt nach, was dem Schonunger den zweiten Niederschlag und dann das Aus einbrachte. Sieger durch KO Martin Neuberger. Trotz Urlaub bedingtem Trainingsrückstand stieg Isufi Jeton (71 Kg) für Erding in den Ring. Er lieferte einen cleveren Kampf  gegen Inan Acer aus Schonungen. Acer machte zwar immer Druck aber Isufi konterte geschickt mit den Beinen zum Körper. Wäre da der Kräfteverschleiß und  der Minuspunkt in der dritten Runde nicht gewesen….wer weiß. Der Sieg ging knapp an Inan Acer. Michael Neumaier (ED-84 Kg) fackelte nicht lange mit Hermann Detlef (Schonungen). In einem Leichtkontaktkampf ging er sofort in die Offensive, was seinem Gegner überhaupt nicht lag. Es dauerte keine Minute, da kam das Handtuch aus der Schonunger Ecke. In der Klasse bis 67 Kg kämpften Orhan Demirel (Baracuda München für Erding) und Vitali Sotnikov (Schonungen) um die Lorbeeren. Orhan war der kampfstärkere und holte sich verdient den Sieg. Bis 75 Kg musste Bekim Elshani (Baracuda München für Erding)  und Manuel Tselekas (Schonungen) in den Ring. Beide fighteten voll motiviert und glichen so manchen Technikmangel damit aus. Am Ende hieß der Gewinner Bekim Elshani für Erding. Der Kampfsonntag wurde mit einem Jugendvergleich (-60 Kg) zwischen Baris Bozkurt (Baracuda München für Erding) und Julian Brand (Schonungen) beendet. Die beiden kämpften im Leichtkontakt und es zeigte sich schnell, dass Bozkurt die Oberhand hatte. Obwohl sich der etwas jüngere Julian mutig dagegen stemmte war dem Münchner der Sieg nicht zu nehmen. Nach einer Showeinlage der beiden Mui Thai Mädchen Dragana und Lisa und einem Interview geführt von Wolfgang Krizizok mit Champion Dominik Haselbeck ging der Kickbox Kampftag genau zur Mittagszeit zu Ende. Der Verein bedankt sich an dieser Stelle noch  bei allen Aktiven, Sponsoren und Helfern.
(Heinz Klupp)

 

Deutscher Meister kommt vom KBV-Erding (07.06.2009)

Nach gut fünf Jahren Wartezeit hat der Kickboxverein Erding endlich wieder einen Deutschen Meister. Ofori Kwabena (-63 Kg) siegte nach einem harten Finale knapp über Serdal Kaplan aus Plattling. Stolz nahm er die Goldmedaille entgegen. Große Freude auch bei Gabriel Pempel, Julia Purmann, Bernadette Bernhard, Birte Röhrig und Claudia Bruckner. Sie alle legten sich ebenfalls voll ins Zeug und wurden mit Bronze belohnt.
Darmstadt war der Austragungsort der diesjährigen Deutschen Kickboxmeisterschaften im Leichtkontakt. Sechs Erdinger Athleten waren voll motiviert angereist um sich auf Deutscher Ebene bestens zu präsentieren. Das Trainer Duo Gloria Lutzny und Manfred Scharl, die beide hervorragende Betreuerarbeit leisteten, brachten als ersten Kämpfer Gabriel Pempel (Jug. -74 Kg) an den Start. Nach Freilos in der Vorrunde musste Gabriel mit dem amtierenden Jugendweltmeister aus Köln auf die Kampffläche. Pempel wuchs in diesem Kampf über sich hinaus und unterlag nur mit 4 Punkten Unterschied. Der Deutsche Jugend Kadertrainer Peter Zaar spendete dem Erdinger Talent großes Lob und berief ihn sofort zum nächsten Lehrgang. Bei den Damen reichte es bei allen Semptstädterinnen bis zum Halbfinale. Bis 50 Kg musste Julia  Purmann (ED) einen harten Weg gehen. Ihre Gegnerin war zu stark und vor allem zu hart mit den Beinen, so dass Julia nicht in den Kampf fand. Auch Bernadette Bernhard (ED -55 Kg), die noch in der Vorrunde zu glänzen wusste, konnte sich im Halbfinalkampf nicht richtig auf die Härte von Jessica Heymann (Berlin) einstellen. In der dritten Runde kam Bernadette zwar wieder ran, doch unterm Strich reichte es dann leider doch nicht. In der Klasse Bis 60 Kg war Birte Röhrig für Erding gemeldet. Auch sie konnte in der Vorrunde überzeugen und platzierte sich sicher unter die letzten Vier. Im kleinen Finale stand sie dann der spätern Deutschen Meisterin Marianne Marksteiner aus Heidelberg gegenüber. Birte kämpfte mutig in ihren Möglichkeiten, aber gegen die Heidelbergerin war an diesem Tag kein Kraut gewachsen. Marksteiner kickte aus allen Rohren und das noch platziert genug um Punkt für Punkt zu machen. Trotzdem bravo Birte! Bis 65 Kg der Damen hatte die Erdingerin Claudia Bruckner leider nicht das Zünglein auf ihrer Waage. In einem spannenden Halbfinale stand es am Ende Unentschieden und der Hessische Kampfrichter gab der Gegnerin aus „Hessen“ den Vorteil.
Das Quäntchen Glück, das Claudia an diesem Tag fehlte, das hatte Ofori Kwabena aus Erding. Er dominierte durch seinen an Mouhamed Ali erinnernden Kampfstil die Vorkämpfe und empfahl sich somit bestens für das Herrenfinale bis 63 Kg. Mit Endkampfgegner Serdal Kaplan (Plattling) hatte Ofori ja noch eine Rechnung von der „Bayerischen“ offen. Und die sollte bei diesem Kampf Kaplan bezahlen! Es ging sofort zur Sache und von Leichtkontakt Kickboxen fehlte jede Spur. Verbissen mühten sich die Kontrahenten um die Punkte welche ihnen vom Kampfrichter wegen übertriebener Härte auch wieder genommen wurden. Am Ende hatten alle drei Unparteiischen ein Remis auf der Anzeige. Doch nach dem Pflichtentscheid ging der Titel dann mit 2:1 an Ofori Kwabena aus Erding.


Foto: Ofori Kwabena glücklich über seinen ersten DM Titel
(KHK) Karl Heinz Klupp

 

 

Kickboxen: Deutschlandpokal

Beim Kickbox- Deutschlandpokal der Junioren belegte der Erdinger Hoffnungsträger, Bilgehan Caliskan (VK -75kg) den 2. Platz. Nur Nationalkämpfer Michael Dolganow (Prien) war an diesem Tag in dieser Klasse besser.
Der Deutschlandpokal zählt schon seit Jahren zu einem der drei wichtigsten Bundesqualifikationsturnieren. Die Kadertrainer haben hierbei ein ganz besonderes Auge auf die Nationalkämpfer und auf diejenigen, die es einmal werden wollen.
Zu diesem Kreis gehört auch das Erdinger Talent Bilgehan Caliskan. Der sympathische Fachoberschüler hat sich im Kickboxen hohe Ziele gesetzt für die er hart trainiert. Mit gerade einmal 18 Jahren verfügt Bilgehan schon über ein beachtliches Schlagrepertoire  und über eine gute Kondition. Hervorzuheben ist seine Einstellung und sein Siegeswille. So verwunderte es auch nicht, dass er ohne größere Probleme die Vorrunden überstand und ins Finale einzog. Das schaffte in der anderen Gruppe auch Michael Dolganow aus Prien. Dolganow der noch vor zwei Wochen Deutschland bei den Junioren Weltmeisterschaften in Neapel vertrat, musste im Frühjahr dieses Jahres gegen Caliskan eine knappe Punktniederlage einstecken. Dementsprechend motiviert war er jetzt beim Rematch. Beide Kontrahenten gingen sofort in die Offensive und zeigten technisch hochwertiges Kickboxen. Bis Mitte der zweiten Runde konnte sich keiner der beiden Vorteile erkämpfen. Erst als Dolganow einen Rundkick zum Kopf von Bilgehan platzieren konnte, sahen ihn die Punktrichter in Führung. Der Erdinger steckte aber keineswegs zurück, bot seinem Kontrahenten die Stirn und hielt den Kampf weiter offen. An der Einstellung lag es sicherlich nicht. Nach dem Schlussgong aber hatte diesmal der Priener die Nase vorn. Bilgehan nahm es sportlich und fiebert schon einem weitern Rematch entgegen.

   

--------------------------------

 

Kickboxen: Herbstfestkampf Erding gegen Erfurt  September 2008

Die Kickboxkampfgemeinschaft Erfurt musste am Sonntag im Erdinger Weißbierzelt eine derbe Niederlage einstecken. Die heimische Staffel siegte in der Mannschaftswertung klar mit 18:4 Punkten. Das Festzelt war gut gefüllt und die Zuschauer übertrugen ihre positive Stimmung spürbar auf die Heimkämpfer, die zu Teil mit tollen Leistungen aufwarteten.
Den Start machte der Erdinger Wolfgang Schmied (-71 Kg) gegen Marco Korn (Schonungen für Erfurt). Der Kampf wog  bis Mitte der 3. Runde hin und her, bis sich Schmied etwas absetzten konnte. Mit 2:1 Richterstimmen war er der Sieger in dieser Partie. Birte Röhrig (ED -60 Kg) war obwohl Krankheit geschwächt die treibende Kraft gegen Ramona Schadt (Olching für Erfurt). Birte machte Druck von Beginn an und konnte in Runde 2 eine platzierte rechte Hand ins Ziel bringen. Die Erfurterin wurde angezählt hielt aber noch bis zum Schluss durch. Am Sieg von Birte aber gab es nichts zu zweifeln. In der Juniorenklasse -75 Kg standen sich Bilgehan Caliskan (ED) und Patrik Böhr (Erfurt) gegenüber. Beide schenkten sich nichts und zeigten dynamische und mutige Aktionen. Das Remis war eine gerechte Entscheidung, die auch vom Publikum so aufgenommen wurde. Im Kampf Nr. 4 trafen zwei erfahrene Fighter aufeinander. Markus Fritsch (Plattling für Erding) stieg mit Fikret Topic (Schonungen für Erfurt) in den Ring. Nach  einem verbissenen Gefecht hieß der Sieger mit 2:1 Makus Fritsch. Im nächsten Damenkampf bis 70 Kg zeigte die Nichte vom Erdinger Chefcoach Gloria Lutzny (ED) was sie drauf hat. Gloria punktete sich gegen Lisa Korn (Schonungen für Erfurt) mit platzierten Faustkombinationen zum Sieg. Die Siegesserie des  Erfurter Hoffnungsträgers Florian Löwe wurde von Christoph Steinlechner (ED -81 Kg) in toller Manier gestoppt. Christoph ließ Löwe nicht zur Entfaltung kommen und konterte ihn mit seinen schnellen Beintechniken. Der Erdinger tanzte seien Gegner förmlich aus und siegte verdient nach Punkten. Nach diesem Kampf folgte eine Kickboxvorführung in Perfektion. Robert Baierdorfer zeigte Kampftechniken in Slow Motion und dann mit Power. Als Finale ließ er noch seine Nunchakos (Schlagstöcke mit Kette verbunden) wirbeln, was die Zuschauer zu einem brausenden Applaus hinriss. Im nächsten Kampf ließen wieder die Damen die Fäuste sprechen. Claudia Bruckner (ED -60Kg) stellte sich gegen Sabine Seifert (Ebern für Erfurt). Seifert ist im Kickboxen kein unbeschriebenes Blatt. Sie vertritt Deutschland bei den diesjährigen Europameisterschaften. Claudia gab ihr Bestes und ein gravierender Leistungsunterschied war kaum auszumachen. Die geschulten Kampfrichteraugen allerdings sahen einstimmig Sabine Seifert in Front. Im Cruisergewicht – 86 Kg warteten alle gespannt auf  die nächste Paarung: Ahmet Maxera (ED) gegen Alexander Immel (Ingolstadt für Erfurt). Würde Ahmet, der als Hitzkopf  bekannt ist, die Nerven bewahren und sich auf seine Fähigkeiten konzentrieren? Immel, der schon über einige Kampferfahrung verfügt, war nicht zu unterschätzen. Der Erdinger eröffnete zwar furios, doch dann lief alles in gelenkten Bahnen. Coach Lutzny mahnte seinen Schützling immer wieder zur Besonnenheit und guter Deckung. Ahmet machte einen guten Kampf und punktete gleichwertig mit. Mit etwas mehr Kondition wäre statt dem Unentschieden vielleicht ein Sieg raus gesprungen.
Stefan Look (-75 Kg) Ließ gegen Cornelius Metzler aus Erfurt keine Zweifel aufkommen, dass er als Sieger den Ring verlassen würde. Look hatte immer eine Faust oder einen Fuß mehr im Ziel und die Punktewertung belegte dies einstimmig. Jürgen Kuschtan (Schonungen für Erding) der für die diesjährige Junioren WM nominiert ist, lies Tomas John (Ebern für Erfurt) im 10 Kampf  keine Chance zur Entfaltung. Obwohl John alles versuchte, zog sich Kuschtan immer wieder gekonnt aus der Affäre und punktete seinerseits mit klaren Treffern. Der Sieg ging verdient an Kuschtan. Das Letzte Duell des Tages bestritten  Michael Meier (Plattling für Erding) gegen Florian Ulrich (Olching für Erfurt). In dieser Nachwuchsbegegnung hatte am Ende Michael Meier die Nase vorn.

   

--------------------------------

 

Kickboxen Bayernpokalturnier 12.11.2008


Mit fünf Titeln und zwei Vizemeistern beim Internat. Bayernpokal in Traunreut  beendeten die Erdinger Kickboxer ein überaus erfolgreiches Turnierjahr 2008. Bernadette Bernhard (Damen Leichtkontakt -55 Kg), Birte Röhrig (Damen LK – 60 Kg), Gloria Lutzny (Damen Vollkontakt -70 Kg), Anton Häußer (Jugend LK -52 Kg) und Gabriel Pempel (Jugend LK -69 Kg) siegten in ihren Gewichtsklassen. Christoph Steinlechner (-81 Kg) und Ahmet Maxhera
(-86 Kg) belegten im Vollkontakt hervorragende zweite Plätze.
Viele Aktive waren wieder, wie jedes Jahr gekommen um beim Bayernpokal Internationale Erfahrung zu sammeln. Am Start waren Sportler aus Deutschland, Tschechien, Ungarn und Österreich. Die Erdinger schafften es alle bis Halbfinale und wollten natürlich mehr. Anton Häußer (ED) setzte sich in der Jugendklasse -52 Kg um den Einzug ins Finale ganz klar gegen Josef Micuda (Kampfsportverein Regensburg) durch. Im Endkampf blieb Anton seiner Taktik treu und setzte auf Angriff. Philip Bitzenhauer aus Altdorf konnte den variantenreich kämpfenden Erdinger nicht stoppen und hatte mit 3:0 Kampfrichterstimmen das Nachsehen. In der Jugendklasse -69 Kg hatte Gabriel Pempel (ED) ein Freilos und konnte im Vorkampf seinen Finalgegner, den Österreichischen Jugendmeister, Benedikt Seisi (Wörgl/Österr.) gut studieren. Seisi, ein Bilderbuchtechniker, konnte nur mit Kampf bezwungen werden! Dem entsprechend ging Gabriel ans Werk. Er fightete was das Zeug hielt und punktete sich fleißig mit Fäusten und Füßen einen kleinen Vorsprung heraus. Angefeuert von seinen Vereinskameraden machte Pempel das Unmögliche möglich. Mit 3:0 KR Stimmen wurde er verdienter Bayernpokalsieger 2008. Ebenfalls über sich hinaus wuchs die 17 Jährige Bernadette Bernhard im Finale  der LK Damenklasse – 55 Kg. Mit Katja Kirner aus Bamberg bot sie einen rasanten Kampf, der Kickboxen auf hohem Niveau  zeigte. Bernadette war immer einen Tick schneller als ihre Gegnerin, und hatte sich ihren Titel mehr als verdient. Und weiter ging der Reigen bei den Damen bis 60 Kg. Birte Röhrig warf als erstes Iris Kühnberger (Atzbach) aus dem Rennen. Im Kampf um den ersten Platz hatte sie dann aber mit Verena Moser (Kirchbichl/Österr.) mehr Probleme als erwartet. Diese konterte geschickt aus der Defensive und traf die Erdingerin einige Male mit Kicks zum Körper. Als dann Birte zu ihrem Kampfstil fand („nur vorwärts“) konnte sie sich Punkte mäßig etwas absetzten. Doch die Österreicherin kam zum Ende noch mal bedrohlich heran. Mit 2:1 KR Stimmen nahm Birte Röhrig glücklich den Siegerpokal in Empfang.
Den I-Punkt bei den Damen setzte schließlich Gloria Lutzny im Vollkontakt bis 70 Kg. Im Endkampf gegen Monika Gasbichler aus Prien lag sie nach der ersten Runde beruhigend in Führung. Doch der Schein trog. Gasbichler fightete zurück und glänzte in den Runden Zwei und Drei durch eine Top Kondition. Die Semptstädterin aber besann sich auf ihre Technischen Fähigkeiten und sparte Kraft für einen tollen Endspurt. Der Sieg war ihr am Ende nicht mehr zu nehmen. Bei den Herren zeige Ahmet Maxhera im Vollkontakt bis 86 Kg eine gute Leistung. In einem harten Halbfinalkampf gegen Waldemar Naumann musste er bis an seine Grenzen gehen. Beide Kontrahenten schenkten sich nichts doch am Ende hatte Ahmet mit 2:1 den Sieg in der Tasche. Schade nur, dass er sich am Arm zerrte und im Finale nicht antreten konnte. In der VK Klasse bis 81 Kg musste Christoph Steinlechner ebenfalls schwer schuften. Über den früheren Vize Deutschen Meister Alexander Widing (Emmerting), der ihm eine blutende Nase verpasste, kam er schon leicht lädiert in den Endkampf. Hier wartete der Modellathlet Mouhamed Yacoubou vom Verein Matrial Arts München auf ihn. Steinlechner probierte alles und konnte den Kampf auch bis zur zweiten Runde offen halten. In der Schlussrunde allerdings forderte der schwere Vorkampf seien Tribut. Zu stark kam jetzt Yacoubou auf und siegte letzt endlich verdient nach Punkten.
 

Ahmet Maxhera

li Gloria Lutzny (ED) blockt Rundkick von Monika Gasbichler(Prien)

Erfolgreiches Erdinger Team: Von li hinten: Ahmet Maxhera, Birte Röhrig, Christoph Steinlechner, Gabriel Pempel, Gloria Lutzny, Anton Häußer und Bernadette Bernhard. Vorne von links: Die Trainer Heinz Klupp und Alex Häußer.

--------------------------------

 

 

 

 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

www.sportcenter-erding.de
> Seitenanfang - nach oben ...